Akupunktur

Die Akupunktur ist inzwischen auch bei uns allgemein bekannt und wissenschaftlich bewiesen. Wer sich für den Aufbau und die Philosophie dieses Systems interessiert, hat heutzutage ausreichend Informationsquellen, so dass
ich hier nicht weiter in die Details gehen möchte.
Nur soviel zu einer Behauptung, die ich vor kurzem gelesen und auch schon
gehört habe: <<die Akupunktur hilft sowieso, egal wohin man sticht.>>
Dies kann ich nicht bestätigen. Zwar ist der Placeboeffekt bei der Akupunktur um einiges höher als bei unserer westlichen Medizin, dennoch ist die Hilfe größer,
je genauer man die Diagnose stellt, die Behandlung plant und die Punkte trifft.


Die Behandlung dauert ca. 1 Stunde. Anhand des Gesprächs, Puls- und Zungendiagnose wähle ich die Punkte. Die Nadeln bleiben 20 - 30 Minuten im Körper. Je nach Bedarf erhalten Sie zusätzlich Moxibustion, Elektroakupunktur oder Schröpfkugeln. Für eine nachhaltige Wirkung klebe ich allen meinen PatientInnen Ohrsamen oder Ohrkügelchen auf die bestimmten Reflexzonen im Ohr. Dort bleiben sie, bis sie nach ein paar Tagen selber abfallen.Nachdem ich die Nadeln entfernt habe, erhalten Sie eine wohltuende und entspannende Massage.


Entgegen manchen Befürchtungen ist die Akupunktur meist nicht schmerzhaft.
Die Nadeln sind sehr fein (0,25mm dick) und vom Empfinden her nicht mit einer Spritze vergleichbar. PatientInnen, die einmal mit Akupunktur begonnen haben, legen ihre Angst vor Nadeln in den meisten Fällen innert Kürze ab. Allerdings gibt es Indikationen, bei denen der Einstich als Schmerz oder elektrischer Impuls gespürt wird. Dies ist manchmal nötig, um die Energie an jenen bestimmten Punkten wieder ins Fliessen zu bringen. Ausserdem kann manchmal nach der Behandlung ein Tröpfchen Blut austreten oder ein kleines Hämatom entstehen. Beides ist nicht schmerzhaft und unbedenklich.
Es wird immer mit sterilen Einwegnadeln gearbeitet.


Akupunktur                  Akupunktur